Angebote zu "Heft" (8 Treffer)

Kategorien

Shops

Buch - Das musst du wissen! Mathematik 4. Klasse
7,95 € *
zzgl. 3,95 € Versand

Zahlen, Grundrechenarten, Rechnen mit Größen, Sachaufgaben und Geometrie - Mathe ist keine Hexerei sondern Übungssache! Selbst Eltern und Großeltern fühlen sich durch die Lernhefte neu beflügelt: Mathematik kann Spaß machen! Kurz und knackig werden die Lerninhalte der 4. Klasse erklärt und am Beispiel verdeutlicht. Die bunt gemischten Übungsaufgaben lassen schnell erkennen, was verstanden wurde und was noch einmal nachgelesen werden muss. Der Lösungsteil am Heftende hilft bei der Selbstkontrolle.Du möchtest alles wissen, was in der 4. Klasse in Mathematik wichtig ist? Dann ist dieses Heft genau das Richtige für dich! Du findest hier Aufgaben zu allen Lernbereichen: Zahlen, Grundrechenarten, Rechnen mit Größen, Sachaufgaben, Geometrie. Wiederhole noch einmal alle wichtigen Inhalte des Schuljahres und überprüfe, was du sicher kannst.So arbeitest du mit diesem Heft: Alle neuen Lerninhalte werden in den blauen Lernkästen erklärt und mit Beispielen verdeutlicht. Mit den Übungsaufgaben kannst du im Anschluss prüfen, ob du alles verstanden hast. Hast du alles richtig? Sieh einfach selbst in den Lösungen nach. Für jede bearbeitete Seite kannst du im Ausmalbild auf der letzten Heftseite ein Feld ausmalen. Jetzt weißt du alles, was du in der 4. Klasse in Mathematik wissen musst! Viel Spaß und Erfolg!Guido Wandrey, geb. hatte 1959 in Hannover, hatte schon als kleiner Junge immer Zeichenblock und Stifte dabei. Er studierte Grafik-Design an der Fachhochschule für Kunst und Design in Hannover und arbeitet seit 1984 als freier Illustrator. Seit 1997 gestaltet er vornehmlich Kinderbücher, daneben widmet er sich ständiger künstlerischer Arbeit zu verschiedenen Themen. Guido Wandrey lebt in Achim.Franziska Harvey, geb. 1968 in Frankfurt am Main, verbrachte einen großen Teil ihre Kindheit in Buenos Aires/Argentinien. Nach dem Schulabschluss studierte sie an der Fachhochschule in Wiesbaden Grafik-Design mit den Schwerpunkten Illustration und Kalligraphie. Seitdem ist Franziska Harvey als freie Illustratorin tätig. Mit ihrer Familie - Mann, drei Kinder, Hund und Katze lebt sie in Frankfurt.

Anbieter: myToys
Stand: 26.05.2020
Zum Angebot
Kreditrisiko und Kreditentscheidung im Bankbetrieb
54,99 € *
ggf. zzgl. Versand

Nicht von ungefahr treten 1n den letzten Jahren die Pro bleme des Absatzbereiches der Kreditinstitute 1mmer mehr in den Vordergrund der wissenschaftlichen BemUhungen 1). Die Betriebswirtschaftslehre tragt damit einer Entwick lung in der Praxis Rechnung, die durch einen sich stan dig verscharfenden Wettbewerb gekennzeichnet 1st 2). Die ser Wettbewerb wurde von dem steigenden Einkommen weiter Bevolkerungskreise ausgelost, die den ihnen nahestehenden Institutsgruppen - vorwiegend den Sparkassen, mit Ein schrankungen auch den Kreditgenossenschaften - hohe Ein lagenzuflUsse brachten und somit aufgrund verbesserter Sparfahigkeit sowie Kreditfahig- und -wUrdigkeit auch fur die Kreditbanken immer interessanter wurden 3) 1) Vgl. Aust, Eberhard: Der Wettbewerb in der Bankwirt schaft (Instltut fur das Kred1twesen, Professor Dr. Veit, Neue Schriftenfolge), Frankfurt am Main 1963, Hahn, Oswald: Das absatzpolitische Instrumentarium der Depositenbank, in: Osterreichisches Bank-Archiv, 14. Jg. (1966), S. 326-344, Knothe, Robert: Der neue Bankkunde, Wiesbaden 1967, Kolbeck, Rosemarie: Die Planung im Bankbetrieb, Habilitationsschrift, Frank furt am Main 1966, KrUmmel, Hans-Jacob: Bankzinsen (Schriftenreihe Annales Universitatis Saraviensis, Rechts- und Wirtschaftswissenschaftliche Abteilung, Heft 11), Koln-Berlin-Bonn-MUnchen 1964, KUhl, Hen ry: Das marktpolitische Instrumentarium der Bank un ter besonderer BerUcksichtigung der Werbung, Disser tation, Gottingen 1967, Leopold, GUnter: Wandlungs tendenzen in der Geschaftsstruktur der deutschen GroSbanken, Dissertation, Hamburg 1966, Weiss, Ulrich: Marktforschung der Kreditinstitute (Untersuchungen Uber das Spar-, Giro- und Kreditwesen, Schriften des Instituts fUr das Spar-, Giro- und Kreditwesen an der Universitat Bonn, hrsg. v. Fritz Voigt, Band 30), Berlin 1966 2) Die Wettbewerbsverscharfung zeigt sich nicht nur beim Absatz, sondern in samtlichen Bereichen der Kredit institute.

Anbieter: Dodax
Stand: 26.05.2020
Zum Angebot
Profil und Position der Schulsozialarbeit
14,50 € *
ggf. zzgl. Versand

Aktuelle Entwicklungen wie der Ausbau der Ganztagsschulen, die Umsetzung inklusiver Bildung und ein verändertes Bildungsverständnis haben in den letzten Jahren zu einem Aufschwung von Schulsozialarbeit geführt - gleichwohl bleibt das Handlungsfeld diffus. In diesem Heft werden die Bedingungen für eine Profilbildung von Schulsozialarbeit dargestellt und die drängendsten Fragen ihrer Verortung diskutiert:Die BeiträgeWelche Aufgaben hat die Schulsozialarbeit? Geschichte, rechtliche Grundlagen und fachliche Profilbildung(Nicole Pötter)Schulsozialarbeit und die Frage der Zuständigkeit - Normen und Realität(Dörte Peters)Entwicklungs- und Bildungswegbegleitung für alle Kinder und Jugendlichen: zur jugendhilfespezifischen Begründung der Schulsozialarbeit(Peggy Ziethen, Nicole Ermel, Stephanie Haupt)Wie wirkt Schulsozialarbeit? Ein Überblick über die Wirkungs- und Nutzerforschung(Karsten Speck/Thomas Olk)Auswirkungen der Schulsozialarbeit auf die Hilfen zur Erziehung(Thomas Pudelko)Finanzierung von Schulsozialarbeit aus dem Bildungs- und Teilhabegesetz - Anschub oder langfristige Perspektive?(Kai Siebert)Profession und Qualifikation: Voraussetzungen für wirksame Schulsozialarbeit(Bernhard Eibeck)Multiprofessionelle Teams bei der Umsetzung inklusiver Bildung(Ann-Kathrin Arndt)Erfahrungen und Erkenntnisse aus 35 Jahren erfolgreicher Schulsozialarbeit in der Landeshauptstadt Wiesbaden(Dan Pascal Goldmann)Der Dortmunder Weg - die trägerübergreifende Koordinierungsstelle Schulsozialarbeit im Fachbereich Schule(Heike Niemeyer)

Anbieter: Dodax
Stand: 26.05.2020
Zum Angebot
Finanzportale im E-Commerce
10,90 CHF *
ggf. zzgl. Versand

Examensarbeit aus dem Jahr 2000 im Fachbereich BWL - Bank, Börse, Versicherung, Note: 2, Technische Universität Darmstadt (Finanzierung und Bankbetriebswirtschaftslehre), 57 Quellen im Literaturverzeichnis, Sprache: Deutsch, Abstract: Einleitung Das deutsche Bankwesen sieht sich zu Beginn des 21. Jahrhunderts vielfältigen Veränderungen und Herausforderungen gegenüber. Als beispielhafte Stichworte seien hier die Globalisierung, ein verändertes Verhalten der Privatkundschaft und das Auftreten neuer Wettbewerber auf einem von der Anbieterseite gesättigten Markt genannt. Das Privatkundengeschäft ist von diesen Veränderungen in besonderem Masse betroffen.(1) Der Entwicklung der Informationstechnologie und der rasanten Verbreitung des Internet kommen in diesem Zusammenhang eine tragende Rolle sowohl als Auslöser als auch als Katalysator des Umbruchs zu.(2) Das Internet-Banking hat seit seiner Entstehung Mitte 1995(3) sehr rasch an Bedeutung hinzu gewonnen. Heute gibt es kaum mehr eine Bank, die nicht mindestens eine Homepage im Internet eingestellt hat. Reine Internet-Banken, wie die NET BANK, vertreiben ihre Bankprodukte ausschliesslich über das Internet und geben die dadurch erreichten niedrigeren Transaktionskosten in Form günstigerer Konditionen an ihre Kunden weiter. Die Preistransparenz wird durch immer ausgefeiltere Angebots- und Vergleichsinstrumente sowohl im E-Commerce allgemein, als auch in einer seiner wichtigsten Unterdisziplinen, dem Vertrieb von Finanz-dienstleistungen über das Internet, laufend erhöht. Um im E-Commerce bestehen zu können, sind neben dem Preis der Produkte der Angebotsumfang und mehrwertstiftende Zusatzleistungen eines Anbieters von entscheidender Bedeutung. Für die Banken geht es darum, sich an der Schnittstelle zwischen Internet und Kunden zu positionieren und die Rolle des Netzwerkkoordinators einzunehmen.(4) [...] ______ 1 Vgl. Betsch, O.: Wettbewerbsänderungen auf den Finanzdienstleistungsmärkten und der Umbruch der Vertriebssysteme, in: Betsch, O./Wiechers, R. (Hrsg.): Handbuch Finanzvertrieb, Frankfurt am Main 1995, S. 4 ff. 2 Vgl. Bernet, B.: Strategische Optionen im Retail-Banking, in: Bernet, B./Schmid, P. (Hrsg.): Retail-Banking, Wiesbaden 1995, S. 28 ff. 3 Vgl. Häcker, J.: Internet-Banking: Gestaltungsformen - Rechtsfragen - Sicherheitsaspekte, Wiesbaden 1998, S. 43 f. 4 Vgl. Betsch, O.: Irrtümer und Wahrheiten im Retailbanking, in: bank und markt, Heft 4/1999, S. 22.

Anbieter: Orell Fuessli CH
Stand: 26.05.2020
Zum Angebot
Geometrie ¦ Stochastik
13,40 € *
zzgl. 3,00 € Versand

Die neue Reihe 'Klippert' bietet ein systematisches Kompetenztraining nach der Methodik von Dr. Heinz Klippert. Je Heft werden zwei Kern- bzw. Lehrplanthemen methodisch dargestellt. Die Schülerinnen und Schüler bearbeiten mit den im Schülerarbeitsheft dargestellten 'Lernspiralen' verschiedenste Facetten eines Themas. Sie trainieren dabei wichtige übergeordnete Kompetenzen: Präsentieren, markieren, Texte lesen, strukturieren, bewerten etc. Einzel-, Partner-, Gruppenarbeit und Plenum wechseln sich ständig ab. Die Jugendlichen lernen dabei vor allem auch, selbstständig und eigenverantwortlich zu arbeiten. Lehrerinnen und Lehrer werden so zunehmend entlastet und haben mehr Zeit, sich um einzelne Schülerinnen und Schüler intensiv zu kümmern. Die dazugehörigen Lehrerhefte sind der Leitfaden für Ihren Unterricht, sie erlauben es Ihnen, auch ohne größere Einarbeitung nach der Klippert-Methodik zu unterrichten. Jede 'Lernspirale' wird im Lehrerheft ausführlich erläutert: - Unterrichtsablauf und -inhalte in übersichtlicher Tabellenform - unterschiedliche Sozialformen - Hinweise zum Zeitbedarf - vielfältige Lernaktivitäten und Methodenanwendungen der Schüler - Verweis auf die Aufgaben im Schülerheft - Kompetenzen, die die Schüler erwerben Außerdem finden Sie im Lehrerheft zusätzliche Materialien als Kopiervorlagen. Autorinnen und Autoren: Johanna Harnischfeger, Mathelehrerin an einer Integrierten Gesamtschule in Berlin, ausgebildete Klippert-Trainerin Heiner Juen, Mathelehrer an einem Gymnasium in Innsbruck, ausgebildeter Klippert-Trainer Christa Juen-Kretschmer, Mathelehrerin an einem Gymnasium in Innsbruck, ausgebildete Klippert-Trainerin Sigrid Hohmeyer, Mathelehrerin an einer Integrierten Gesamtschule in Berlin, ausgebildete Klippert-Trainerin Dirk Merz, Mathelehrer an einem Gymnasium in Wiesbaden, ausgebildeter Klippert-Trainer Empfehlung: 'Geomtrie/Stochastik' ist geeignet für: Hauptschule Klasse 7/8 Realschule Klasse 7/8 Differenzierende Schulformen 7/8 Gymnasium Klasse 7/8

Anbieter: Thalia AT
Stand: 26.05.2020
Zum Angebot
Finanzportale im E-Commerce
8,99 € *
ggf. zzgl. Versand

Examensarbeit aus dem Jahr 2000 im Fachbereich BWL - Bank, Börse, Versicherung, Note: 2, Technische Universität Darmstadt (Finanzierung und Bankbetriebswirtschaftslehre), 57 Quellen im Literaturverzeichnis, Sprache: Deutsch, Abstract: Einleitung Das deutsche Bankwesen sieht sich zu Beginn des 21. Jahrhunderts vielfältigen Veränderungen und Herausforderungen gegenüber. Als beispielhafte Stichworte seien hier die Globalisierung, ein verändertes Verhalten der Privatkundschaft und das Auftreten neuer Wettbewerber auf einem von der Anbieterseite gesättigten Markt genannt. Das Privatkundengeschäft ist von diesen Veränderungen in besonderem Maße betroffen.(1) Der Entwicklung der Informationstechnologie und der rasanten Verbreitung des Internet kommen in diesem Zusammenhang eine tragende Rolle sowohl als Auslöser als auch als Katalysator des Umbruchs zu.(2) Das Internet-Banking hat seit seiner Entstehung Mitte 1995(3) sehr rasch an Bedeutung hinzu gewonnen. Heute gibt es kaum mehr eine Bank, die nicht mindestens eine Homepage im Internet eingestellt hat. Reine Internet-Banken, wie die NET BANK, vertreiben ihre Bankprodukte ausschließlich über das Internet und geben die dadurch erreichten niedrigeren Transaktionskosten in Form günstigerer Konditionen an ihre Kunden weiter. Die Preistransparenz wird durch immer ausgefeiltere Angebots- und Vergleichsinstrumente sowohl im E-Commerce allgemein, als auch in einer seiner wichtigsten Unterdisziplinen, dem Vertrieb von Finanz-dienstleistungen über das Internet, laufend erhöht. Um im E-Commerce bestehen zu können, sind neben dem Preis der Produkte der Angebotsumfang und mehrwertstiftende Zusatzleistungen eines Anbieters von entscheidender Bedeutung. Für die Banken geht es darum, sich an der Schnittstelle zwischen Internet und Kunden zu positionieren und die Rolle des Netzwerkkoordinators einzunehmen.(4) [...] ______ 1 Vgl. Betsch, O.: Wettbewerbsänderungen auf den Finanzdienstleistungsmärkten und der Umbruch der Vertriebssysteme, in: Betsch, O./Wiechers, R. (Hrsg.): Handbuch Finanzvertrieb, Frankfurt am Main 1995, S. 4 ff. 2 Vgl. Bernet, B.: Strategische Optionen im Retail-Banking, in: Bernet, B./Schmid, P. (Hrsg.): Retail-Banking, Wiesbaden 1995, S. 28 ff. 3 Vgl. Häcker, J.: Internet-Banking: Gestaltungsformen - Rechtsfragen - Sicherheitsaspekte, Wiesbaden 1998, S. 43 f. 4 Vgl. Betsch, O.: Irrtümer und Wahrheiten im Retailbanking, in: bank und markt, Heft 4/1999, S. 22.

Anbieter: Thalia AT
Stand: 26.05.2020
Zum Angebot
Geometrie ¦ Stochastik
19,90 CHF *
zzgl. 3,50 CHF Versand

Die neue Reihe 'Klippert' bietet ein systematisches Kompetenztraining nach der Methodik von Dr. Heinz Klippert. Je Heft werden zwei Kern- bzw. Lehrplanthemen methodisch dargestellt. Die Schülerinnen und Schüler bearbeiten mit den im Schülerarbeitsheft dargestellten 'Lernspiralen' verschiedenste Facetten eines Themas. Sie trainieren dabei wichtige übergeordnete Kompetenzen: Präsentieren, markieren, Texte lesen, strukturieren, bewerten etc. Einzel-, Partner-, Gruppenarbeit und Plenum wechseln sich ständig ab. Die Jugendlichen lernen dabei vor allem auch, selbstständig und eigenverantwortlich zu arbeiten. Lehrerinnen und Lehrer werden so zunehmend entlastet und haben mehr Zeit, sich um einzelne Schülerinnen und Schüler intensiv zu kümmern. Die dazugehörigen Lehrerhefte sind der Leitfaden für Ihren Unterricht, sie erlauben es Ihnen, auch ohne grössere Einarbeitung nach der Klippert-Methodik zu unterrichten. Jede 'Lernspirale' wird im Lehrerheft ausführlich erläutert: - Unterrichtsablauf und -inhalte in übersichtlicher Tabellenform - unterschiedliche Sozialformen - Hinweise zum Zeitbedarf - vielfältige Lernaktivitäten und Methodenanwendungen der Schüler - Verweis auf die Aufgaben im Schülerheft - Kompetenzen, die die Schüler erwerben Ausserdem finden Sie im Lehrerheft zusätzliche Materialien als Kopiervorlagen. Autorinnen und Autoren: Johanna Harnischfeger, Mathelehrerin an einer Integrierten Gesamtschule in Berlin, ausgebildete Klippert-Trainerin Heiner Juen, Mathelehrer an einem Gymnasium in Innsbruck, ausgebildeter Klippert-Trainer Christa Juen-Kretschmer, Mathelehrerin an einem Gymnasium in Innsbruck, ausgebildete Klippert-Trainerin Sigrid Hohmeyer, Mathelehrerin an einer Integrierten Gesamtschule in Berlin, ausgebildete Klippert-Trainerin Dirk Merz, Mathelehrer an einem Gymnasium in Wiesbaden, ausgebildeter Klippert-Trainer Empfehlung: 'Geomtrie/Stochastik' ist geeignet für: Hauptschule Klasse 7/8 Realschule Klasse 7/8 Differenzierende Schulformen 7/8 Gymnasium Klasse 7/8

Anbieter: Orell Fuessli CH
Stand: 26.05.2020
Zum Angebot