Angebote zu "Ferien" (7 Treffer)

Kategorien

Shops

Babysitter, 55246
12,99 € *
ggf. zzgl. Versand

Mein Name ist Tobias K. und ich arbeite aktuell als Eingliederunshelfer an einer Grundschule in Wiesbaden. Deswegen hab ich während der Schulzeit auch nur in den Abendstunden Zeit und am Wochenende. In den Ferien bin ich aber flexibel nach Rücksprache einsetzbar. Erste Erfahrungen als Babysitter konnte ich damals während meiner Schulzeit sammeln. Desweiteren hab ich schon mehrmals als Betreuer im Sommer- und Herbstferien-Programm gearbeitet

Anbieter: HalloFamilie
Stand: 20.01.2020
Zum Angebot
Babysitter, 65197
12,99 € *
ggf. zzgl. Versand

Hallo Liebe Eltern, mein Name ist Hannah, ich wohne seit kurzem in Wiesbaden und fange nun an, Gesundheitsökonomie zu studieren. In der vergangenen Zeit habe ich erfolgreich einen Babysitter-Führerschein absolviert. Ebenso, bin ich sehr erfahren in Umgang mit Kindern sowohl als Babysitter oder in den Ferien als Betreuerin. Der Umgang mit Kindern bereitet mir eine große Freude, daher würde ich mich freuen, Sie und ihre Liebsten kennenzulernen. Liebe Grüße, Hannah

Anbieter: HalloFamilie
Stand: 20.01.2020
Zum Angebot
Liebeskummer lohnt sich
3,59 € *
ggf. zzgl. Versand

Verdammte Liebe! Jojos Tagebuch, 2. Teil: Alles, was schief gehen kann, geht auch schief. Reihe "Freche Mädchen - freche Bücher". Ab 12.Jojo ist todunglücklich. Ihr süßer, geliebter Justus ist umgezogen. Jetzt sitzt sie da, ohne Justus, aber mit Liebeskummer. Zur Ablenkung soll sie die Ferien in Paris verbringen. Doch nicht Paris, Frankreich, steuert das Flugzeug an, sondern Paris, Texas. Das ist die erste Überraschung für Jojo. Dass es außer Justus noch andere nette Jungs auf der Welt gibt, ist die zweite. Lukas sitzt im Flieger neben ihr und lächelt wirklich umwerfend. Aber sie kann sich doch nicht doppelt unglücklich verlieben.Autorenporträt: Hortense Ullrich ist im Saarland geboren, in Bad Homburg aufgewachsen, hat in Wiesbaden Design studiert und anschließend in einer Werbe- und PR-Agentur in Frankfurt gearbeitet. Als Redakteurin, Ressortleiterin und Chefredakteurin war sie bei verschiedenen Fachzeitschriften tätig, bis sie sich eines Tages entschloss, Drehbücher zu schreiben. Mit Erfolg. Acht Jahre verbrachte sie mit Mann und Kindern in New York. Heute lebt Hortense Ullrich mit ihrer Familie in Bremen. Und wenn sie nicht von ihren beiden Töchtern, deren Goldfischen oder deren Hunden in Beschlag genommen wird, schreibt sie Drehbücher für Comedies für RTL, Sketche für den Kinderkanal und Kinderserien fürs ZDF.Leseprobe: Ich hatte ein irres Tempo drauf, als wir endlich am Abflugschalter ankamen, deshalb war mein Bremsweg zu lang. Ich knallte voll auf den Typ, der in der Warteschlange stand. Wäre ja nicht so schlimm gewesen, wenn der Kerl nicht einen Becher Cola in der Hand gehabt hätte. Na, die Cola hatte er dann nicht mehr im Becher, sondern auf seinem Pullover. Meine Mutter und Flippi achteten gar nicht auf mich und rannten weiter. Ich stand da und sagte "Hups". "Hups ist keine Entschuldigung", meinte der Typ ziemlich cool. "Sollte ja auch keine sein," erwiderte ich wahrheitsgetreu. Ich hatte nämlich "hups" gesagt, weil der Typ echt supergut aussah.

Anbieter: Dodax
Stand: 20.01.2020
Zum Angebot
Liebeskummer lohnt sich
3,59 € *
ggf. zzgl. Versand

Verdammte Liebe! Jojos Tagebuch, 2. Teil: Alles, was schief gehen kann, geht auch schief. Reihe "Freche Mädchen - freche Bücher". Ab 12.Jojo ist todunglücklich. Ihr süßer, geliebter Justus ist umgezogen. Jetzt sitzt sie da, ohne Justus, aber mit Liebeskummer. Zur Ablenkung soll sie die Ferien in Paris verbringen. Doch nicht Paris, Frankreich, steuert das Flugzeug an, sondern Paris, Texas. Das ist die erste Überraschung für Jojo. Dass es außer Justus noch andere nette Jungs auf der Welt gibt, ist die zweite. Lukas sitzt im Flieger neben ihr und lächelt wirklich umwerfend. Aber sie kann sich doch nicht doppelt unglücklich verlieben.Autorenporträt: Hortense Ullrich ist im Saarland geboren, in Bad Homburg aufgewachsen, hat in Wiesbaden Design studiert und anschließend in einer Werbe- und PR-Agentur in Frankfurt gearbeitet. Als Redakteurin, Ressortleiterin und Chefredakteurin war sie bei verschiedenen Fachzeitschriften tätig, bis sie sich eines Tages entschloss, Drehbücher zu schreiben. Mit Erfolg. Acht Jahre verbrachte sie mit Mann und Kindern in New York. Heute lebt Hortense Ullrich mit ihrer Familie in Bremen. Und wenn sie nicht von ihren beiden Töchtern, deren Goldfischen oder deren Hunden in Beschlag genommen wird, schreibt sie Drehbücher für Comedies für RTL, Sketche für den Kinderkanal und Kinderserien fürs ZDF.Leseprobe: Ich hatte ein irres Tempo drauf, als wir endlich am Abflugschalter ankamen, deshalb war mein Bremsweg zu lang. Ich knallte voll auf den Typ, der in der Warteschlange stand. Wäre ja nicht so schlimm gewesen, wenn der Kerl nicht einen Becher Cola in der Hand gehabt hätte. Na, die Cola hatte er dann nicht mehr im Becher, sondern auf seinem Pullover. Meine Mutter und Flippi achteten gar nicht auf mich und rannten weiter. Ich stand da und sagte "Hups". "Hups ist keine Entschuldigung", meinte der Typ ziemlich cool. "Sollte ja auch keine sein," erwiderte ich wahrheitsgetreu. Ich hatte nämlich "hups" gesagt, weil der Typ echt supergut aussah.

Anbieter: Dodax AT
Stand: 20.01.2020
Zum Angebot
Chaos im Gruselpark
3,86 € *
ggf. zzgl. Versand

Jojos chaotische Schwester schlägt zu.Für die kleinen Schwestern der Leserinnen von "Freche Mädchen - freche Bücher". Ab 10Wo auch immer Flippi hinkommt, dort herrscht Chaos. Wie sollte es anders sein, wenn sie Ferien in einem Gruselpark macht? Aber dass die Mumie ihren Kopf verloren hat, dafür kann Flippi nun wirklich fast nichts! Außerdem gibt es kein Problem, das Flippi nicht lösen könnte. Kurzerhand wickelt sie sich in Blümchen-Klopapier ein und verkleidet sich als Mumie.Autorenporträt:Hortense Ullrich ist im Saarland geboren, in Bad Homburg aufgewachsen, hat in Wiesbaden Design studiert und anschließend in einer Werbe- und PR-Agentur in Frankfurt gearbeitet. Als Redakteurin, Ressortleiterin und Chefredakteurin war sie bei verschiedenen Fachzeitschriften tätig, bis sie sich eines Tages entschloss, Drehbücher zu schreiben. Mit Erfolg. Acht Jahre verbrachte sie mit Mann und Kindern in New York. Heute lebt Hortense Ullrich mit ihrer Familie in Bremen.Leseprobe:In der Halle war es stockfinster, nur ein paar schummrige Fackeln flackerten an der Wand. Gelegentlich hörte man erschrockene Aufschreie. Ein paar Besucher waren noch da."Willkommen im Gruselschloss", schnarrte es plötzlich neben mir und eine dunkle Gestalt strich mir übers Haar. Also, wenn ich etwas nicht leiden kann, ist es, wenn mich wildfremde Leute anfassen. Ich schlug zu."Au", machte es nur und die Gestalt krümmte sich.Ich ging weiter und der Typ schickte noch einige Flüche hinter mir her.Es war wirklich verflixt dunkel hier. Zu dunkel, entschied ich und schaute mich suchend um. Irgendwo musste es doch einen Lichtschalter geben. Ich schlüpfte unter dem Seil durch, das den Weg, den man nehmen sollte, vorgab, und begann die Wand nach einem Lichtschalter abzutasten.Dabei stieß ich an etwas Metallisches und noch bevor ich erkennen konnte, was es eigentlich war, fiel es mit großem Geschepper um. Kein Wunder, dass so was passierte, bei der schummrigen Beleuchtung hier!Schließlich entdeckte ich einen großen Hebel, über dem ein Schild hing: "Für Notfälle". Na, wenn das hier keiner ist, was dann? Ich reckte mich auf die Zehenspitzen und schaffte es, den Hebel umzulegen.Die Schlosshalle war mit einem Mal in gleißendes Licht getaucht. Nun gellten noch erschrockenere Schreie durch die Halle. Aber diesmal waren es die Angestellten des Gruselparks, die aufschrien. Sie lauerten in den Ecken und Nischen, um die Knöpfe und Hebel zu betätigen, die die kleinen Gruselszenarien in Gang setzten.Fidi bellte und ich musste lachen. Es sah zu komisch aus, wie sie dasaßen. Der Begrüßungs-Dunkelmann, den ich geboxt hatte, hielt sich noch den Magen und nun konnte ich auch sehen, was da so gescheppert hatte: Ich hatte eine Ritterrüstung umgerannt.Die Besucher reagierten sauer und beschwerten sich. Aber ich hatte keine Zeit, mich um sie zu kümmern. Ich brauchte ein Zimmer.Da war eine ganze Reihe Türen. Aber bevor ich mich entschieden hatte, welche davon ich öffnen sollte, legte sich eine schwere Hand auf meine Schulter."Das ist sie, Herr Lilienthal.""Dachte ich mir schon. Hallo, Flippi."

Anbieter: Dodax AT
Stand: 20.01.2020
Zum Angebot
Chaos im Gruselpark
3,86 € *
ggf. zzgl. Versand

Jojos chaotische Schwester schlägt zu.Für die kleinen Schwestern der Leserinnen von "Freche Mädchen - freche Bücher". Ab 10Wo auch immer Flippi hinkommt, dort herrscht Chaos. Wie sollte es anders sein, wenn sie Ferien in einem Gruselpark macht? Aber dass die Mumie ihren Kopf verloren hat, dafür kann Flippi nun wirklich fast nichts! Außerdem gibt es kein Problem, das Flippi nicht lösen könnte. Kurzerhand wickelt sie sich in Blümchen-Klopapier ein und verkleidet sich als Mumie.Autorenporträt:Hortense Ullrich ist im Saarland geboren, in Bad Homburg aufgewachsen, hat in Wiesbaden Design studiert und anschließend in einer Werbe- und PR-Agentur in Frankfurt gearbeitet. Als Redakteurin, Ressortleiterin und Chefredakteurin war sie bei verschiedenen Fachzeitschriften tätig, bis sie sich eines Tages entschloss, Drehbücher zu schreiben. Mit Erfolg. Acht Jahre verbrachte sie mit Mann und Kindern in New York. Heute lebt Hortense Ullrich mit ihrer Familie in Bremen.Leseprobe:In der Halle war es stockfinster, nur ein paar schummrige Fackeln flackerten an der Wand. Gelegentlich hörte man erschrockene Aufschreie. Ein paar Besucher waren noch da."Willkommen im Gruselschloss", schnarrte es plötzlich neben mir und eine dunkle Gestalt strich mir übers Haar. Also, wenn ich etwas nicht leiden kann, ist es, wenn mich wildfremde Leute anfassen. Ich schlug zu."Au", machte es nur und die Gestalt krümmte sich.Ich ging weiter und der Typ schickte noch einige Flüche hinter mir her.Es war wirklich verflixt dunkel hier. Zu dunkel, entschied ich und schaute mich suchend um. Irgendwo musste es doch einen Lichtschalter geben. Ich schlüpfte unter dem Seil durch, das den Weg, den man nehmen sollte, vorgab, und begann die Wand nach einem Lichtschalter abzutasten.Dabei stieß ich an etwas Metallisches und noch bevor ich erkennen konnte, was es eigentlich war, fiel es mit großem Geschepper um. Kein Wunder, dass so was passierte, bei der schummrigen Beleuchtung hier!Schließlich entdeckte ich einen großen Hebel, über dem ein Schild hing: "Für Notfälle". Na, wenn das hier keiner ist, was dann? Ich reckte mich auf die Zehenspitzen und schaffte es, den Hebel umzulegen.Die Schlosshalle war mit einem Mal in gleißendes Licht getaucht. Nun gellten noch erschrockenere Schreie durch die Halle. Aber diesmal waren es die Angestellten des Gruselparks, die aufschrien. Sie lauerten in den Ecken und Nischen, um die Knöpfe und Hebel zu betätigen, die die kleinen Gruselszenarien in Gang setzten.Fidi bellte und ich musste lachen. Es sah zu komisch aus, wie sie dasaßen. Der Begrüßungs-Dunkelmann, den ich geboxt hatte, hielt sich noch den Magen und nun konnte ich auch sehen, was da so gescheppert hatte: Ich hatte eine Ritterrüstung umgerannt.Die Besucher reagierten sauer und beschwerten sich. Aber ich hatte keine Zeit, mich um sie zu kümmern. Ich brauchte ein Zimmer.Da war eine ganze Reihe Türen. Aber bevor ich mich entschieden hatte, welche davon ich öffnen sollte, legte sich eine schwere Hand auf meine Schulter."Das ist sie, Herr Lilienthal.""Dachte ich mir schon. Hallo, Flippi."

Anbieter: Dodax
Stand: 20.01.2020
Zum Angebot